Sommerlager 2014

Erschienen am 31. August 2014 in Pfadfinder

Admin

 

Unser Sommerlager 2014 begann offiziell am 05.07.2014. Nach einer langen Fahrt von Bardenberg zu unserem Zielort, einem Pfadfinderzeltplatz in Blidingsholm, Schweden, kamen wir am 06.07. dort an. elch

Nachdem alle Zelte aufgebaut und eingeräumt waren, wollten wir natürlich zuerst den Platz erkunden. Wald, große Wiesen zum Zelten und – am wichtigsten – der See Åsnen, dessen Ufer man von unserem Platz in einer Minute erreichte. Das beschlossen wir natürlich schnellstmöglich zu nutzen. Doch das viele Baden sollte nicht unsere einzige Begegnung mit dem See bleiben.

In den nächsten zwei Tagen erkundeten wir die Umgebung des Zeltplatzes und fuhren nach Växjö, das die grünste Stadt Europas ist. Wir kauften ein, sahen uns den großen Park und die Innenstadt an.

kanuBereits am Mittwoch den 09.07 starteten wir eine 3-tägige Kajaktour über den großen Åsnen-See. Wir verstauten all unser Gepäck auf den 7 Booten und hatten sehr schnell Übung im Paddeln. Unsere Nächte verbrachten wir im Freien, nur unter unseren Mückennetzen.

Obwohl die Tour für uns alle anstrengend gewesen war, machten wir noch lange nicht schlapp: Am Tag unserer Rückkehr war noch ein Geburtstag zu feiern, am Morgen danach (als unsere Leiter noch schliefen) beschlossen wir kurzfristig, einen eigenen Ofen zu bauen.ofen Aus Steinen und Lehm bastelten wir „Smoky“. Unser erster Pizza-Abend musste leider wegen Regen verschoben werden, aber schon am Montag gab es Pizza für alle. Trotz dem leicht sandigen Beigeschmack war jeder begeistert. In den darauffolgenden Tagen buken wir auch noch Baguette und Brötchen und benutzten „Smoky“ zum Braten von Spiegelei – Der Bau des Ofens war ein voller Erfolg!

Unser zweiter Stadtbesuch ging nach Karlskrona, das fast komplett auf einer Halbinsel liegt. Die Stadt ist sehr alt und dort gibt es das beste Eis in ganz Schweden.

Am Tag darauf legten wir unser selbstverfasstes Stufenversprechen ab, in dem wir uns zu umweltbewussten und menschenfreundlichen Handeln verpflichteten.

Den letzten Tag verbrachten wir auf dem Zeltplatz und malten unsere Jurte an, außerdem schwammen wir ein letztes Mal im See.

stufeDann mussten wir leider auch schon wieder unsere Sachen packen und uns auf die lange Rückfahrt machen, um am 20.07.14 wieder in Bardenberg anzukommen.

Alles in allem können wir nur sagen, dass wir in unserem Sommerlager in Schweden viel Spaß hatten, unsere Grenzen testen konnten und viele neue Erfahrungen gemacht haben. Besser hätte es nicht sein können!

Comments are closed.